Gemeinde Ohlsbach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Gemeinde Ohlsbach
Leben & Wohnen

Kindergarten

Haus der kleinen Füße

Unsere Einrichtung

Wir sind ein Kindergarten unter der Trägerschaft der Gemeinde Ohlsbach. Unser Kindergarten umfasst 4 Gruppen mit Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren und zwei Kleinkindgruppen mit Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren.

Einen ersten Überblick oder handlichere Orientierung können Sie auch gerne unserem Flyer entnehmen bzw. diesen sogar herunterladen und/oder ausdrucken.

Kindergarten von außen
Kindergarten von außen
Bistrobereich
Bistrobereich

Kindergarten Ohlsbach
Schulstraße 6
77797 Ohlsbach
Tel.: 07803 922263-0
Fax: 07803 922263-29
E-Mail schreiben

Leitung: Bernadette Schwarz

Unser Träger
Gemeinde Ohlsbach
Hauptstraße 33
77797 Ohlsbach
Tel.: 07803 9699-0
Fax: 07803 9699-25
E-Mail schreiben

Unsere Angebotsformen

  • 2 Regelgruppen

  • 1 Gruppe mit verlängerter Öffnungszeit

  • 1 Ganztagesgruppe

  • 2 Kleinkindgruppen für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren

     

    zusätzlich bieten wir:

  • Warmes Mittagsessen für Kindergarten- und Schulkinder

  • 10er Karte für Zusatzbetreuungsstunden (Kindergarten- und Schulkinder)

  • Betreuung während der Übergangszeit vom Kindergarten zur Schule

     

     

  • Unsere Stammgruppen

    Goldfische
    Goldfische
    Schäfchen
    Schäfchen
    Igel
    Igel
    Marienkäfer
    Marienkäfer
    Schmetterlinge
    Schmetterlinge
    Mäuse
    Mäuse
    Bistro
    Bistro

    Die Kinder werden von 21 pädagogischen Fachkräften in Voll- und Teilzeit betreut.

    Zu den Essenszeiten haben wir Unterstützung durch eine hauswirtschaftliche Mitarbeiterin.

    Unsere Öffnungszeiten

    Regelgruppe:

    Montag – Donnerstag: 8.00 – 12.30 Uhr / 13.45 – 16.30 Uhr

    Freitag: 8.00 – 12.30 Uhr / nachmittags geschlossen

    Unsere Abholzeiten:

    Montag – Freitag: 12.00 – 12.30 Uhr / 16.00 – 16.30 Uhr

     

    Verlängerte Öffnungszeit:

    Montag – Freitag : 7.30 – 13.30 Uhr oder:

    Montag – Freitag : 7.30 – 14.30 Uhr

     

    Ganztagesbetreuung:

    Montag – Donnerstag : 7.15 – 16:30 Uhr

    Freitag: 7.15 – 15.00 Uhr

     

    Kleinkindgruppe für Kinder ab 1 Jahr:

    Montag - Freitag: 8.00 – 12.30 Uhr oder:

    Montag - Freitag: 8.00 – 13.00 Uhr oder:

    Montag - Freitag: 8.00 – 14.30 Uhr 

     

     

    Kinderkrippe Ohlsbach
    Kinderkrippe Ohlsbach
    Kinderkrippe Ohlsbach
    Kinderkrippe Ohlsbach

    Unsere Räumlichkeiten

    Das Raumkonzept ist in unterschiedliche Schwerpunkte unterteilt, die den Kindern eine vielfältige und anregende Umgebung bietet.

    Gruppenraum 1: Nähstübchen und Kreativwerkstatt:

    In den Kreativbereichen stehen den Kindern verschiedene Farben und Materialien frei zur Verfügung. Hier können sie ihre gestalterischen Fähigkeiten entwickeln. Nähen, Sticken, Häkeln bieten den Kindern die Möglichkeit, ihre Feinmotorik zu trainieren. 

    Gruppenraum 2: Bau- und Konstruktionsbereich:

    In den Bereichen Bauen und Konstruieren können die Kinder mit vielfältigen Materialien bauen, konstruieren und experimentieren. Die verschiedenen Baumaterialien sollen dem Kind ermöglichen, sich im Spiel kreativ mit räumlichen Formen auseinanderzusetzen. Das freie Bauen regt die Fantasie an und fördert die Vorstellungskraft.

    Gruppenraum 3: Rollenspiel und Sprachwerkstatt:

    Die im Rollenspiel angebotenen Materialien fordern die Kinder auf, miteinander zu kommunizieren, Kreativität und Spielideen einzubringen und in einer Kleingruppe Absprachen zu treffen.

    • Verschiedene Rollenspielbereiche, die mit den Kindern eingerichtet werden, laden die Kinder zum Spielen ein (wie Friseur, Puppenwohnung, Kaufladen, Kasperle).
    • So können die Kinder im Rollenspiel in eine andere Rolle schlüpfen, Erlebnisse verarbeiten und andere Verhaltensweisen erproben.
    • Das Rollenspiel ist die beste Voraussetzung für die Sprachförderung, denn wenn man spielt, drückt man ganz frei und ungehemmt seine Wünsche, Fragen, seine Meinung, Bedürfnisse und Gefühle aus.
    • Im Rollenspiel üben die Kinder Sozialverhalten, sie treffen Absprachen, entwickeln Rücksichtnahme und Toleranz.
    • Sie lernen schöpferische Ideen zu entfalten und im Austausch mit anderen Mitspielern weiterzuentwickeln.

    Nebenraum: Kinderbibliothek und Buchstabenwerkstatt:

    Durch das Angebot von verschiedenen Materialien wie z. B. Fühlbuchstaben und Buchstabenstempel können die Kinder weitere Erfahrungen mit Sprache und Schrift sammeln. In der Kinderbibliothek haben die Kinder die Möglichkeit Bilderbücher zu betrachten und miteinander ins Gespräch zu kommen. 

    Gruppenraum 4: Zahlen- und Forscherwerkstatt:

    In der Gruppe werden verschiedene mathematische Materialien zur Verfügung gestellt - zum Anfassen, Anschauen, Spielen und Gestalten, z. B. Zahlenstempel, Zahlenspiele, Waagen, geometrische Formen, Zollstock, Thermometer, Sanduhr, Messlatte für Körpergröße. 

    Durch verschiedene Materialien haben die Kinder die Möglichkeit zu experimentieren und die Welt selbsttätig zu erforschen. 

    Atelier und Werkstatt:

    Dieser Bereich umfasst malerische sowie auch gestalterische Arbeiten. Die Kinder können im Freispiel das Malatelier besuchen und aus unterschiedlichen Materialien, die ihnen jederzeit frei zur Verfügung stehen, auswählen.

    Durch klare Ordnungsstrukturen können sich die Kinder ihren Arbeitsplatz selbstständig einrichten und wieder aufräumen.

    In Angeboten werden neue Materialien und Techniken eingeführt, so dass die Kinder diese an-schließend eigenständig nutzen können.

    Die in der Werkstatt angebotenen Materialien fordern die Kinder zum Gestalten auf. Sie können ihre Ideen mit den entsprechenden Werkzeugen und Materialien verwirklichen. Die Kinder können beim Nageln, Feilen und Sägen ein Feingefühl für Kraft und Präzision entwickeln.

    Bewegungsraum: 

    Um Kindern die Möglichkeit zu geben, ihren Bewegungsdrang auszuleben bzw. grundlegende Bewegungs – und Materialerfahrungen auf großem Raum zu machen, steht der Bewegungsraum während des ganzen Tages für spontane Aktivitäten nach vorgegebenen Regeln zur Verfügung.

    Wenn gezielte Turn-, Rhythmik- oder Tanzangebote stattfinden, ist dieser Raum nur für eine bestimmte Kindergruppe geöffnet.

    Snoezelenraum:

    In diesem Raum können die Kinder zur Ruhe zu kommen, entspannen und zu träumen. 

    Gruppenraum 5: Musik / Raum für gruppenübergreifende Angebote:

    In diesem Raum können Kinder verschiedene Musikinstrumente kennenlernen und ausprobieren. 

    Desweiteren finden gruppenübergreifende Angebote wie Midi-Treff (4 bis 5 jährige) und unser Maxi-Treff (Schulanfänger) wöchentlich statt. 

    Bistro im Eingangsbereich:

    (mit Verteilerküche und Kochmöglichkeit für Kinder )

    Unser Bistro mit seiner gemütlichen, gepflegten Atmosphäre lädt die Kinder in der Zeit von 9.15 bis 11.15 Uhr zum Essen und Plaudern ein. Dieser Bereich wird in diesem Zeitraum von einer Erzieherin betreut, die die Kinder unterstützt und begleitet. 

    Nach dem Essen bringen die Kinder das benutzte Geschirr zum Servierwagen, räumen ihren Platz auf und decken mit neuem Geschirr ein. 

    Wir legen Wert auf einen schön gestalteten Raum, der regelmäßig mit den Kindern dekoriert wird. Einmal im Monat bereiten Eltern, Erzieherinnen und Kinder gemeinsam ein gesundes Frühstück zu.

    Flur:

    Im Flur haben die Kinder die Möglichkeit, verschiedene Spiele wie Puzzle, Regelspiele etc. zu spielen. 

    Krippe:

    Im Kleinkindbereich können die einjährigen Kinder in einem geschützten Rahmen ihre Umgebung erobern.

    Vielfältige Spielmaterialien laden zum selbsttätigen Erforschen, Erkunden und Entdecken ein und unterstützen das Kind bei seiner Selbstentwicklung. 

    Außengelände:

    Das Außengelände bietet den Kindern die Möglichkeit ihre Freude an der Bewegung auszuleben, deshalb steht ihnen der Hof während des ganzen Freispiels nach bestimmten Regeln zur Verfügung.

    Kinder wollen laufen, balancieren, springen, klettern, toben aber auch einfach in der Natur spielen.

     

     

    Ziele

    Unsere Aufgabe 

    Wir unterstützen und ergänzen die Erziehungs-, Bildungs-, und Betreuungsarbeit in der Familie.

    Unser Leitbild

    • In unserer Einrichtung steht das Kind im Mittelpunkt. 
    • Als frühkindliche Bildungseinrichtung bieten wir ein anregendes Umfeld, in dem sich die Kinder geborgen fühlen und sich individuell entwickeln können.
    • Eckpfeiler unserer Arbeit sind die Betreuung, Erziehung und Bildung auf Grundlage des Orientierungsplanes von Baden – Württemberg. 
    • Wir sind ein lebendiger Teil der Gemeinde und ein Begegnungsort für Kinder und Eltern. 

    Unsere Ziele

    • Das Wohl des Kindes steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Unsere Pädagogik verstehen wir als Erziehung, in der wir Körper, Seele und Geist der Kinder ganzheitlich fördern.  
    • Wir orientieren uns an den altersstrukturell bedingten Bedürfnissen der Kinder.
    • Eine altersgerechte Bildung Ihres Kindes 
    • Förderung und Vermittlung von:  
      • Selbstständigkeit 
      • Gemeinschaftsfähigkeit 
      • Persönlichkeitsentwicklung  
      • Selbstbewusstsein 
      • Werteentwicklung 
      • Sozialverhalten 
      • Kreativität 
      • Sprache 
      • Grob – und Feinmotorik  
      • Musikalität 
      • Sinneswahrnehmung 

    Unsere Eingewöhnung

    Die Eingewöhnung ist ein wichtiger Abschnitt beim Start in eine unbeschwerte Kindergartenzeit. Um den Kindern und Eltern die Eingewöhnungszeit so einfach wie möglich zu machen, orientieren wir uns an einem erprobten Konzept, dem sogenannten „Berliner Eingewöhnungsmodell“.  Schwerpunkt des Konzepts ist eine stufenweise, auch auf den Zeitrahmen des Aufenthaltes des Kindes im Kindergarten bezogene Eingewöhnung, die sowohl Eltern als auch Kindern ermöglicht, die zu bewältigende Trennungsphase vertrauensvoll und unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse  zu vollziehen.

    Der Ablauf der Eingewöhnung:

    In den ersten 3 Tagen kommt das Kind immer mit der gleichen Bezugsperson (Mama oder Papa,…)  in den Kindergarten. Dort bleiben beide für ca. 1 Stunde im Gruppenraum. Das Kind kann nun den Gruppenraum erkunden und erste Kontakte knüpfen. Die Bezugsperson verhält sich passiv und reagiert nur, wenn das Kind dies einfordert. Während das Kind beobachtet, versucht eine Erzieherin  Kontakt zu diesem aufzunehmen.

    Nach dieser Zeit beginnt langsam die Trennungsphase. Die Bezugsperson des Kindes verabschiedet sich nach kurzer Zeit und verlässt den Gruppenraum, bleibt jedoch an einem vereinbarten Platz im Kindergarten. Die Reaktion des Kindes entscheidet darüber, wie lange die Trennungszeit dauert. Sollte das Kind anfangen zu weinen, versucht die Erzieherin es zu trösten. Lässt sich das Kind jedoch nicht beruhigen, wird die Bezugsperson wieder hinzugezogen. Ein bewusstes „Verabschieden“ ist wichtig, da ihr Kind ihnen vertraut.

    Zum Ende der Eingewöhnungszeit hält sich die Bezugsperson nicht mehr in der Einrichtung auf, bleibt jedoch immer erreichbar für die Erzieherinnen.

    Die Eingewöhnung ist dann beendet, wenn das Kind die Erzieherin als sichere Basis ansieht. Eine intensive Eingewöhnung ist für das Kind, die Eltern und die Erzieherinnen sehr wichtig, denn nur so ist es möglich eine vertrauensvolle Bindung zueinander aufzubauen. Dies bildet zum einen die Grundlage für eine erfolgreiche Erziehungspartnerschaft zwischen Kindergarten und Elternhaus und ist zum anderen die Voraussetzung dafür, dass sich das Kind gut entwickeln und intensiv gefördert werden kann.

     

    Exemplarischer Tagesablauf im Kindergarten

    Hier können Sie den exemplarischen Tagesablauf downloaden.

    Exemplarischer Tagesablauf

    Unser Betreuungsangebot für Schulkinder der Grundschule

    Hort der Weinberg Kids

    Telefon: 07803 / 922263-13

    Der Hort der Weinberg Kids ist Bestandteil des Kindergartens Haus der kleinen Füße. Der Hort-Gruppenraum befindet sich im Eingangsbereich der Weinbergschule in Ohlsbach. Dieser wird morgens von der Kernzeitbetreuung genutzt und befindet sich im Eingangsbereich der Weinbergschule

    Kernzeitbetreuung im Rahmen der Verlässlichen Grundschule
    Montag bis Freitag
    07:30 Uhr bis 08:30 Uhr und/oder
    12:00 Uhr bis 13:00 Uhr oder 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr

    Hort der Weinberg Kids
    Montag bis Freitag
    12:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    • Warmes Mittagsessen für Kindergarten- und Schulkinder
    • Ferienbetreuung
    • 10er Karte

    Der Hort wird von einer pädagogischen Fachkraft geleitet. Vier weitere Betreuerinnen unterstützen die pädagogische Arbeit im Hort, in der Kernzeitbetreuung und in der Ferienbetreuung.

    Räumliche Bedingungen: 

    Der Hort verfügt über einen eigenen Gruppenraum. Dieser wird vormittags von der Kernzeitbetreuung genutzt und befindet sich in der Weinbergschule Ohlsbach. Des Weiteren stehen dem Hort zwei Nebenräume in der Weinbergschule zur Hausaufgabenbetreuung zur Verfügung.

    In der Schulküche wird gemeinsam ein warms Mittagessen gegessen.

    Der Bewegungsraum, der gemeinsam von Kindergarten und Schule genutzt wird, Werkraum, Atelier und Snoezelenraum im Kindergarten können von den Grundschülern mitbenutzt werden und bieten Raum für kreatives Tun, Bewegung und Entspannung.

    Die Benutzungsordnung für die Betreuung der Grundschulkinder an der Weinbergschule Ohlsbach finden Sie weiter unten, unter Benutzungsordnungen mit Elternbeiträgen.

    Hier erhalten Sie den Flyer für das Schuljahr 2016/2017.

    Ziele des Horts

    Aufgaben des Hort

    Der Hort versteht sich als pädagogische Einrichtung, in der dem Kind sinnvolle Freizeitgestaltung angeboten und Gelegenheit zur Erledigung der Hausaufgaben gegeben wird. Der Hort ist eine familienunterstützende und familienergänzende Einrichtung.

    Der Auftrag des Hortes umfasst die Betreuung, die Bildung und die Erziehung von Kindern ab der Einschulung. Der Hort soll die Entwicklung von Kindern zu eigen- verantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten fördern. Unter Berücksichtigung ihrer Interessen und Bedürfnisse wird den Kindern die Chance zur Entfaltung ihrer Möglichkeiten und Fähigkeiten gegeben, um sich zu einer selbständigen und mündigen Persönlichkeit entwickeln zu können. Zum anderen sollen die Kinder aber auch lernen, dass Selbstentfaltung nur im sozialen Miteinander gelingen kann, und dass ein Gleichgewicht zwischen Austragen von Konflikten und dem Finden von Kompromissen existieren muss.

    Die Hortkräfte unterstützen das Kind bei der Aufgabe sich aktiv seine Welt zu gestalten und sich die dazu erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten anzueignen. Hierbei bezieht der Hort in seiner Arbeit alle Lebensbereiche der Kinder mit ein.

    Unsere pädagogische Zielsetzung

    Jedes Kind soll sich bei uns mit seinen individuellen, sozialen und kulturellen Voraussetzungen angenommen fühlen. 

    Wir möchten mit den Kindern leben, lernen und sie gemäß ihren Bedürfnissen in ihrer Entwicklung fördern. Die Kinder haben das Recht auf Unterstützung ihres leiblichen, geistigen und seelischen Wohls.

    Als logische Konsequenz daraus orientiert sich unsere gesamte pädagogische Arbeit an den Bedürfnissen der Kinder, um eine ganzheitliche und freie Entfaltung des Kindes zu einem lebensfrohen sowie gesellschaftsfähigen und eigenverantwortlichen Menschen zu erreichen. 

     

    Exemplarischer Tagesablauf im Hort

    Hier können Sie den exemplarischen Tagesablauf des Horts downloaden.

    Exemplarischer Tagesablauf Hort

    Benutzungsordnungen mit Elternbeiträgen

    Die Benutzungsordnungen mit den Elternbeiträgen für die Kinderbetreuung in Ohlsbach für das laufende Kindergarten- bzw. Schuljahr 2015/2016 können Sie hier herunterladen:

    Elternbeiträge 2016/2017

    Benutzungsordnung für den Kindergarten "Haus der kleinen Füße" Ohlsbach 2016/2017

    Benutzungsordnung für die Betreuung der Grundschulkinder Ohlsbach 2016/2017 

    Kontakt

    Bürgermeisteramt Ohlsbach
    Hauptstraße 33
    77797 Ohlsbach
    Tel.: 07803 9699-0
    Fax: 07803 9699-25
    E-Mail schreiben